wWw.AiRmAx.at

Herzlich wilkommen auf meiner Seite. Hier möchte ich dich über meine Aktivitäten am laufenden halten und es gibt Bilder und Informationen meiner einjährigen Reise in und um Australien. Viel Spass beim schmökern und ich freu mich über jeden Gätsebucheintrag.

"Distanz schafft Nähe" Wanderung

Schon lange versuchten wir, das RBDM Team Kaora Styria, einen gemeinsamen Tag für einen kleinen Ausflug zu finden und letztes Wochenende wars dann endlich so weit. Wir nahmen uns die 7 Gipfel der Frauenalpe vor. Gemeinsam mit Stefan und Roli fuhr ich von Graz nach Murau, wo wir uns mit Peter trafen. Peter's Arbeitskollege kutschierte uns freundlicherweise bis zur Rieglerhütte, von der wir unsre kleine Tour starteten. Naja, was soll ich schreiben … es war ein wunderschöner Tag, verbracht mit guten Freunden. Das Wetter war perfekt nur windig wars ein wenig. Die Strecke selbst hatten wir in knapp 6 Stunden bewältigt und sollte für jedermann zu schaffen sein. Abschliessend, nachdem auch Heimo zu uns gestoßen war, durfte natürlich das obligatorische Schnapserl nicht fehlen, das wir in der Murauer Hütte einnahmen (leider verdunstete das Zirberl auf der Strecke zu schnell).

Doch der krönende Abschluss fand dann in Peter's „Buddabar“, seiner traumhaft schönen Wohnung direkt an der Mur, statt. Er startete den Grill und servierte und Steaks vom feinsten. Mir vielen dann doch recht schnell die 'Deckel' zu, doch die anderen genossen das Feuer aus der Waschtrommel bis spät in die Nacht.

Nochmal ein RIESENGROSSES DANKESCHÖN an flying Pete für Kost und Logie und an den Rest der Runde für die schönen gemeinsamen Stunden. Ich hoffe wir schaffen es auch in Zukunft uns regelmäßig zu treffen und vielleicht geht sich wieder mal so ein genialer Männerausflug aus!

P.S.: „Der Peter ist wieder da!“

Alle Fotos gibts HIER

26ter Red Bull Dolomitenmann

Heuer war bereits mein vierter Antritt beim Red Bull Dolomitenmann in Lienz und diesmal durfte ich den Bewerb mit drei Arbeitskollegen im Namen der Firma „KNAPP AG“ bestreiten. Leider fand sich kein mutiger Kajakfahrer in unsren firmeninternen Reihen und so kam ich durch Umwege auf den Klagenfurter Mathias Schmid, der seine Sache mehr als gut machte. Aber ich fang mal von vorne an. Nachdem mein Team vom letzten Jahr nicht mehr zu motivieren war, wandte ich mich an meine Firma und der Vorschlag, ein KNAPP Team beim Dolomitenmann aufzustellen, wurde sofort positiv und durch finanzielle Unterstützung angenommen. Also hörte ich mich so um, wer den verrückt genug wäre, da mitzumachen und so fanden wir, Johannes Holas (Radfahrer), Robert Wiltschi (Bergläufer) und ich, zusammen. Ich war der Einzige mit Dolomitenmann-Erfahrung doch die beiden Kollegen hatten schon viel mehr Bewerbe am Buckel wie ich. Wir starteten am FR Morgen mit eigenem Firmenauto richtung Lienz. Den Freitag nutzen wir um die Startnummern zu holen, die Strecken zu besichtigen und uns den Bauch mit Pasta und Apfelstrudel vollzuschlagen. Am SA, dem Renntag, war dann früh Aufstehen angesagt (fiel mir nicht schwer da ich schon um 5 putzmunter war) denn wir Paragleiter mussten bis spätestens 07:00 Uhr am Hauptplatz sein. Unsre Ausrüstung wurde mit dem Hubschrauber und wir mit dem Pinzgauer raufgebracht. Wir leider nicht ganz, den um zur Wechselzone der Paragleiter zu kommen, muß man dann doch noch ca.2 Stunden marschieren. Oben angekommen hat man dann genug Zeit um sich auf seinen Bergläufer vorzubereiten … in meinem Fall mehr als mir lieb war, denn Robert hats ziemlich erwischt. Lange musste ich zusehen wie er sich die letzten Höhenmeter Schritt für Schritt hinaufschleppte und doch konnte ich ca. 20 sekunden vorm Massenstart der Paragleiter losstarten. Ziemlich alleine auf der Strecke fehlten mir ein wenig die direkten Konkurrenten, doch ich gab mein Bestes und schaffte es in 40:44 min ins Ziel. Unten gelandet wartete leider kein Kajakfahrer mehr auf mich, mit dem ich abschlagen hätte können. Mathias, der ca. 10 min zuvor, mit der gesamten, restlichen Gruppe gestartet war, gings dann aber richtig gut im Wasser und so konnte Johannes ca. 5 min vorm Massenstart der Biker auf seine Strecke. Schlußendlich schafften wir es in 05:37:10 ins Ziel und waren happy die Herausforderung gemeinsam gemeistert zu haben.

Pentek Timing Ergebnisse

Schöckl Speed Alps & X-Alps Party

Eine sehr coole und gelungene Veranstaltung organisierteden letztes Wochenende die, mir bis dato unbekannten Herren, Bernd und Bernd. Die Idee war es einen, anlaesslich des im moment stattfinden Red Bull XAlps Bewerbes, kleinen spassigen Ablegers zu organisieren und das ist ihnen wahrlich gelungen. Insgesamten folgten 52 sportliche Fliegerkollegen ihren Ruf und starteten um Punkt 18Uhr zum Run auf den Schoeckl um danach so schnell wie moeglich am Red Bull Zelt, direkt am Kumberger See, einzulanden. Danach gabs eine super Party mit Grillerei, tollen Preisen und allem was dazu gehoert. Ich kann den beiden dazu nur gratulieren und hoffe dass sich das in Zukunft fix in meinen Terminkalender aufnehmen kann … nicht nur alle zwei Jahre, wenn die Red Bull X-Alps statt finden.

Wochenende Fischen in Slowenien

Dieses Wochenende war einer ausdauernden aber weniger anstregenden Sportart gewidmet … Fischen in Slowenien. Ausserdem war das die allererste Ausfahrt mit einem Fahrzeug an dem ich und Herman viele Stunden im Winter gearbeitet hatten. Nachdem schlussendlich alles typisiert, angemeldet und fahrbereit war, musste sie das Eigenbauprojekt in der Praxis bewaehren. Die Idee hatte ich schon vor einigen Jahren gebohren, nachdem ich eingestehen musste dass mein damaliger Wohnwagen wohl doch etwas zu gross fuer meinen Fiat Punto war. Ich trennte mich also davon und erwarb mit ein gebrauchtes Dachzelt der Marke James Baroud. Da sich das aber etwas komisch auf meinem Autodach machte, montierte ich es auf einen kleinen Pongraz Anhaenger und so war die Idee gebohren einen fertigen und kompakten Camptrailer mit allem drum und dran selbst zu bauen. Mein Freund und langjaehriger Abenteuerbegleiter (Australien 2006/07) Herman ist Tischlermeister und arbeitet in seiner eigenen Tischlerei … also perfekt um so ein Projekt umzusetzen. Ich erklaerte ihm mein Vorhaben, konstruiert mit CAD und gemeinsam setzten wie die Idee in die Tat um und dieses Wochenende wars dann so weit. Was soll ich sagen … das Ding ist einfach nur geil. Sehr handlich (320kg Eigengewicht), Ausziehbarer Kuechenblock mit 2 Gaskochstellen und einer Spuele, Boardbatterie um alles via LED-Streifen zu beleuchten, Parallelhubdach mit Schlafmoeglichkeiten fuer zwei Personen und genug Stauraum um viel zu viel einzupacken. Und es hat sich bewaehrt, denn wir konnten keine groeberen Maengel feststellen. Ich bin richtig happy und freu mich schon auf diesen Sommer, denn dann mach ich den Camptrailer zu meinem Zweitwohnsitz!

Mehr Fotos vom Sebstbau gibts auf meinem GMX Fotoalbum

SCHÖCKEL CLASSIC Duathlon

Am Sonntag wars wieder so weit und insgesamt 365 Athleten folgtem dem masochistischem Ruf des Schöckels. Auch ich folgte diesem und bestritt heuer, im Gegensatz zum letzten Jahr, die Rad und Laufstrecke, also den ganzen Duathlon Bewerb, alleine. Bei dem Bewerb geht es darum von Graz (Heinrichstraße) mit dem Rad zur Schöckel Talstation und dann weiter zu Fuß via Lifttrasse ganz rauf zu kommen … das natürlich so schnell wie möglich, wobei man seine körperlichen Grenzen ab dem Anstieg in Rabnitz Abzweigung zu spueren bekommt. Spätestens aber bei der Feuerwehr in St.Radegund wirds zur Qual. Hat man dann endlich die Wechselzohne erreicht, sattelt man auf die Laufschuhe um und läuft die Lifttrasse rauf. Wobei laufen wohl etwas übertrieben ist. Ich hatte nach dem Wechsel wirklich damit zu kämpfen einen Schritt vor den Anderen zu setzen und als ich mich dann ein bisserl an den neuen Bewegungsablauf gewöhnt hatte, wurde es richtig steil und ich musste teilweise meine Hände zur Hilfe nehmen. Aber wie's so schön auf der Homepage des Veranstalters steht … „Der Schmerz vergeht, der Ruhm bleibt!“ … das beschreibt's ziemlich gut. Hat man es dann endlich geschafft und bekommt wieder regelmässig Luft, ist man einfach nur stolz!

Das Foto zeigt übrigens mein Team (leider ohne Kajakfahrer), mit ich heuer beim red Bull Dolomitenmann starten werde. Da wir zu zweit an der Schöckel Classic teil nahmen, nutzen wir die Gelegenheit für ein erstes Fotoshooting.
Ergebnisse

Mugel Berglauf

Wie schon letztes Jahr, hab ich auch heuer am Mugel Berglauf des WSV Niklasdrof teilgenommen. Letztes Jahr wars als Vorbereitung fuer die Schoeckel Classic gedacht und da mir der Bewerb so gut gefallen hat, wars heuer wieder ein fixer Termin auf meinem Kalender. Letztes Jahr war ja Kaiserwetter doch heuer genau das Gegenteil. Bereits beim „Aufwaermen“ war ich komplett durchnaesst … wurscht spaetestens nach 5min mit 170 Puls sollte die Betriebstemperatur wieder passen. Das war auch so, doch leider wurde es mit jedem Hoehenmeter kaelter und so ging der Regen zuerst in Eisregen und zum Schluss in Schneefall ueber. Bis ich im Ziel angekommen war, wars mir schon verdammt kalt und ich konnte meine Finger kaum noch bewegen. Trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, wars wieder ein toller Bewerb der alles von mir abverlangte. Naechstes Jahr bestimmt wieder!

Ergebnisse

 
start.txt · Zuletzt geändert: 2014/09/03 22:57 von Markus Manninger · [Ältere Versionen]
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki